Untere Tuxbachüberleitung

Untertagebau Kraftwerksbau

Projektdaten

Land
Österreich
Auftraggeber
Verbund AG
Auftragssumme
38 Mio EUR (in ARGE)
Ausführungszeitraum
Februar 2017 - August 2020
Kontakt

Sekretariat Untertagebau
+43 5556 7181-817
E-Mail


Fertigstellung der Bauarbeiten im August 2020

 

Der letzte Block von insgesamt 437 Blöcken und 10.250 m³ wurde am 07.03.2020 betoniert. Mit dem Abschluss der Ringspalt- und Gebirgsinjektion wurden die Arbeiten im Druckstollen mit Ende Mai 2020 fertig gestellt.

Bis Ende Juli 2020 dauern noch die Betonarbeiten an der Talquerung Zemmbach (Düker). Im Anschluss erfolgt die Probefüllung der rund 8,6 km Druckrohrleitung. Die Planmäßige Übergabe an den Bauherrn findet im August 2020 statt.

Bislang wurde das Wasser von Stillupbach, Tuxbach und Zemmbach im Kraftwerk Bösdornau zur Stromerzeugung genutzt, dessen Betriebsgenehmigung 2019 ausgelaufen ist.

Als Nachfolgelösung wird das Wasser künftig nicht mehr im Kraftwerk Bösdornau, sondern über den bestehenden Stillupspeicher der Stromerzeugung dienen. Der Gefälleunterschied erlaubt zusätzlich die Errichtung eines Kleinkraftwerkes.

Die beiden Hauptvortriebe wurden mit einer 3,50 m offenen Hartgesteinsbohrmaschine aufgefahren für welche ein neuer Nachlauf und ein völlig überarbeitetes Logistik- und Versorgungskonzept entwickelt wurde. So konnten mit einem Tunnel-Low-Carrier (TLC) bis zu 6 Sohltübbinge gleichzeitig vorgelagert und dadurch die Anzahl der Versorgungszyklen massiv reduziert werden. Die Schutterung erfolgte unter anderem aufgrund der steilen Gradiente mittels einer Förderbandlösung.

Gleichzeitig zu den Vortriebsarbeiten wurde im Tuxertal die Wasserfassung, der Zulaufstollen sowie eine Bachbeileitung und der Sandfang errichtet, sodass nach Fertigstellung aller Anlagenteile nur noch die Dammbalken zur Füllung des Triebwasserweges geöffnet werden müssen.

zurück zur Übersicht