ABA und WVA Frastanz, Bazora, BL 2

Tiefbau Siedlungswasserbau

Projektdaten

Land
Österreich
Auftraggeber
Marktgemeinde Frastanz
Auftragssumme
1,2 Mio. EUR
Ausführungszeitraum
April 2020 - Juli 2021
Kontakt

Sekretariat Tiefbau
+43 5556 7181-587
E-Mail


Die Gemeinde Frastanz errichtet im Ferienwohnsiedlungsgebiet Bazora eine neue Abwasserbeseitigungs- und Wasserversorgunganlage.

Im Zuge dieser Ausführung wird auch die Bazorastraße erneuert und Verrohrungen für das Breitband-Internet ausgeführt.

Die Abwässer werden über die Kanalisation in der Bazorastraße und über einen Wiesenstrang im freien Gefälle abgeleitet. Das Abwasser von tiefer liegenden Wohnhäusern wird durch 2 Pumpwerke nach oben gepumpt. Insgesamt werden 50 Stück Fertigteilschächte, 1.800 m Schmutzwasserhauptkanal und 1.400 m Hausanschlussleitungen verlegt.

Die Trinkwasserleitung wird parallel zum Abwasserkanal mitverlegt und ein Druckreduzierschacht eingebaut. Insgesamt werden 4 Stück Hydranten für die Löschwassersicherheit versetzt, 1.300 m Trinkwasserhauptleitung mit Gussrohren und 1.800 m Wasserhausanschlüsse verlegt.

Die Trassenführung erfolgt zum Teil durch sensible Magerwiesen und die Leitungen werden in der Nähe von Hangmooren verlegt. Der Wasserandrang bei den Erdarbeiten ist groß und die Zufahrt mit den Baugeräten ist teilweise nur mit Baggermatratzen möglich. Da die Bazorastraße

als Sackgasse vorhanden ist, haben die Anrainer keine weitere Zufahrtsmöglichkeit. Für den Bau der Bazorastraße stellte dies eine logistische Herausforderung dar und die Straße musste jedes Wochenende für den Anrainerverkehr befahrbar gemacht werden.

JÄGER wurde auch mit der Durchführung der gesamten Baumeisterarbeiten des Baulos 2 (Weiterführung von Baulos 1) beauftragt. Die Planung der Abwasserbeseitigungsanlage erfolgt durch das Ingenieurbüro tschabrun ingenieur gmbh. Die Planung der Wasserversorgung und des Straßenbaus erfolgt durch das Ingenieurbüro Lackinger Gerhard GmbH.

zurück zur Übersicht